PhyCoS

Das Projekt „Calliope Mini“, das jetzt „PhyCoS“ (Physical Computing in Schulen) heißt, wird seit seinem Beginn im Jahr 2017 von der GBG unterstützt.

 

Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes sowie die inhaltliche Konzeption, Koordinierung, Organisation und Durchführung liegen bei der Arbeitsgruppe Didaktik der Informatik der Universität Osnabrück unter Leitung von Prof. Dr. Michael Brinkmeier (Webseite).

 

Ziel ist es, informatische Bildung in der Primar-und Sekundarstufe zu stärken. Da der Calliope Mini es ermöglicht, auf einfache und kostengünstige Art informatische und technische Bildung in den Unterricht zu integrieren, wird er für dieses Projekt an den teilnehmenden Schulen verwendet.

 

Lehrer und Schüler sollen die Möglichkeiten und Perspektiven, die Systeme wie der Calliope Mini eröffnen, kennenlernen und im Unterricht nutzen. Zum Einsatz und zur Evaluierung bereits existierender Materialien und zur Entwicklung neuer Konzepte finden regelmäßig Lehrerfortbildungen (Teachers’ Hackathons), Lehrer-Stammtische und Workshops für Kinder (Kids’ Hackathons) statt. Für Lehrer gibt eine Arbeitsgruppe für Grundschulen und eine Arbeitsgruppe für die Sekundarstufe I.

 

Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Stahlwerk sowie unter Beteiligung des Landkreises Osnabrück und der Stadt Georgsmarienhütte durchgeführt.

 

Folgende Georgsmarienhütter Schulen nehmen bis jetzt an dem Projekt teil:

  • Gymnasium Oesede,
  • Realschule Oesede,
  • Sophie-Scholl-Schule,
  • Antoniusschule Holzhausen.

Die Teilnahme weiterer Schulen wird von der GBG gefördert. Bei eventuell auftretenden Problemen steht sie für Vermittlungsgespräche zur Verfügung.

 

Stand: November 2018